HOME

09/21 2020

Kreinitz behält weiße Weste

Auch wenn es mit Sicherheit kein schönes Spiel war, blieben zumindest die drei Punkte am gestrigen Sonntag in Kreinitz. 6:1 stand es am Ende, ein Ergebnis, welches mit Sicherheit zu hoch ausgefallen ist, denn fünf Tore schlechter war der Gast aus Meißen nicht.

Bei den Einheimischen rückte Timon Laborn in die Startformation und Christian Straube stand wieder zwischen den Pfosten. Ansonsten vertraute Trainer Peter Juretzko der Siegerelf von Canitz, die sich aber diesmal von Beginn an sehr schwertat. Probleme im Spielaufbau und fehlende Laufbereitschaft waren nicht zu übersehen. Eine verunglückte Flanke von Arthur Schamber, welche auf der Latte des Gästetores landete, war die einzige Chance in der Anfangsphase. Dann sollte das Spiel aber etwas an Fahrt aufnehmen und in der zwanzigsten Minute die erste Schrecksekunde für die grün/weißen, Marcel Arnds war plötzlich frei vor Straube, sein Abschluss war aber zu harmlos. Nur kurz später scheiterte Marius Spänig auf der anderen Seite an Kalkowski im Meißner Tor.

Dann aber die Führung, bei einem Abwehrversuch sprang einem Gästespieler der Ball an die Hand. Schiedsrichter Paul-Justin Müller blieb keine andere Wahl und gab Elfmeter. Diesen verwandelte Rene´ Kögler gewohnt sicher. Aber bereits zwei Minuten später der Ausgleich, wieder war Arnds nach einem Missverständnis frei, jetzt aber machte er es besser und traf. Die Gäste spielten nun weiter munter mit und wussten die Kreinitzer Fehler zu nutzen, Riesenglück für die Heimmannschaft, dass die Pfeife von Schiedsrichter Müller in der 30. Minute stumm blieb. Bei einem Abwehrversuch im Strafraum kam ein Gästespieler zu Fall und über einen Elfmeterpfiff hätte sich keiner beschweren dürfen.

In Minute 37 war Lars Kögler völlig frei, konnte aber nicht die Führung erzielen. Dies sollte dann Lucas Scheffler gelingen, kurz vor dem Wechsel brachte er seine Farben wieder in Front.

In der Halbzeit wechselte Peter Juretzko, für Timon Laborn kam Kevin Kießling ins Spiel. Den besseren Start nach der Pause hatten aber die Gäste, Dominik Schneck zog aus zwanzig Metern mal ab, aber Christian Straube fischte mit einer großartigen Parade den Ball aus dem rechten oberen Eck. Vier Minuten später vielleicht die Vorentscheidung, nach einem Angriff war zwar ein Meißner Abwehrspieler als letzter am Ball, als Torschütze wurde aber Arthur Schamber eingetragen.

Das Spiel selbst wurde trotz der zwei Tore Führung nicht wirklich besser, durch selten gesehene Fehler kam kein Spielfluss zu Stande und somit blieben die Gäste weiter dabei. Teils nicht zu erklärende Schiedsrichterentscheidungen auf beiden Seiten trugen zudem zu viel Hektik auf dem Platz bei. Sieben gelbe Karten und eine Ampelkarte lassen auf ein ruppiges Spiel vermuten, das war es aber beim besten Willen nicht.

In den letzten zehn Minuten konnte die Kreinitzer Mannschaft dann mit brutaler Effizienz noch den Endstand herstellen, Florian Beyer, Rene´ Kögler und Marius Spänig waren die Torschützen.

Die SGK spielte mit:

Christian Straube, Michael Gutsche, Nico Müller (75.min Toni Bosse), Tom Marquardt, Lars Kögler, Timon Laborn (46.min Timon Laborn), Lucas Scheffler, Arthur Schamber, Rene´ Kögler, Marius Spänig, Florian Beyer

Die Torschützen:

1:0 Rene Kögler (24.min), 1:1 Marcel Arnds (26.min), 2:1 Lucas Scheffler (43.min), 3:1 Arthur Schamber (54.min), 4:1 Florian Beyer (80.min), 5:1 Rene Kögler (82.min), 6:1 Marius Spänig (87.min)

Wir benutzen Cookies auf unserer Internetseite, wenn Sie hier weitersurfen akzeptieren Sie diese Cookies.

Ich akzeptiere Cookies.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk