Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel
Facebook Image
sg1.jpg


HOME

Pätzold mit Hattrick in Lampertswalde

„Ich bin zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft, vor allem im zweiten Durchgang haben wir uns gesteigert, die Bedingungen angenommen und auch verdient die drei Punkte erkämpft. Sicher hatten wir in der einen oder anderen Situation auch mal Glück, aber wenn man sich die Anzahl der heraus gespielten Chancen anschaut, auch die 4 Treffer an Latte oder Pfosten mit einbezieht, geht das Ergebnis schon in Ordnung.“ So das Fazit von Mike Wachsmann unmittelbar nach dem Spiel. Dies kann man sicher so stehen lassen. Vor allem die Art und Weise in Halbzeit zwei, gegen einen unbequemen Gegner, war schon richtig gut. 

Vor dem Spiel gab es zunächst eine Ehrung, Staffelleiter Michael Manz war zu Gast und zeichnete Goalgetter René Kögler mit der Torjägerkanone für 20 erzielte Tore in der Saison 2021/2022 aus.

Dann konnte es aber los gehen und letzterer stand sofort im Brennpunkt. Ein herrlicher Steckpass von Kassner in der zweiten Minute kam genau in den Lauf zu Kögler, der allein auf Torwart Kunze zulief und den Ball aber neben das Tor setzte. „Den konnte ich nicht machen, der war zu einfach“, so der Kreinitzer Kapitän dann später in der Halbzeitkabine. Die Gäste waren gut drin im Spiel, hinten stand man sicher und trotz der schwierigen Verhältnisse spielte man gefällig Richtung Kunze-Tor.

Die nächste gute Gelegenheit hatte Florian Beyer, der den Vorzug vor Lucas Scheffler erhielt, nach einem Eckball per Kopf. Dann kam aber das, was man unbedingt vermeiden wollte, im Zentrum war man nicht konsequent genug, Pass in die Tiefe in den Lauf von Nico Maschinski und der verwandelt zur überraschenden Führung. Dieser Treffer sollte Wirkung zeigen, nun war ein Bruch im Kreinitzer Spiel, die Fehler häuften sich. Vor allem im Spielaufbau ging nicht mehr viel und der wieselflinke Maschinski sorgte in der Hintermannschaft für ordentlich Verwirrung. Erst in der 25. Minute wurde es dann mal wieder auf der anderen Seite gefährlich. Es gab Freistoß von der halblinken Seite, eine Sache für René Kögler, der lief auch an und setzte den Ball auf den Querbalken. Glück für den SVL in dieser Situation. Fünf Minuten später dann aber der Ausgleich, Freistoß Kassner und mit etwas Glück konnte Alex Pätzold den Ball über die Linie drücken. Kurz darauf beinahe die Führung, ein weiter Einwurf von Toni Schurig kam zu Kögler, dessen Fallrückzieher konnte Kunze aber parieren. 

Somit ging es mit dem Unentschieden in die Pause und man durfte auch die zweiten 45 Minuten hoffen.

In diesen waren nun die Gäste klar tonangebend, präsenter in den Zweikämpfen und man spürte auch den Willen, hier den Dreier mit nach Hause zu nehmen. Ein Freistoß sollte das nächste Highlight werden, Torentfernung ca. 25m und Toni Schurig legte sich den Ball zurecht. Andre Hildebrandt legte sich schon fest, „Ich sage es voraus, der trifft!“ Er hat getroffen, aber leider nur das Aluminium, zum zweiten Mal war die Torumrandung im Weg. Wenig später scheiterte wieder Kögler an Kunze, die Führung lag nun förmlich in der Luft. In der 67. Minute sollte sie auch fallen, guter Einsatz von Schamber auf der rechten Seite, Müller auf Pätzold und der lupfte den Ball herrlich über Kunze zum umjubelten Führungstreffer. Der war verdient und überfällig. Drei Minuten später dann der endgültige KO für den SVL, Ecke Schurig, Kunze verschätzt sich und hinten steht wieder Pätzold, der mit seinem dritten Treffer seine starke Leistung krönte. Der eingewechselte Scheffler hätte dann auch wenig später auf 4:1 stellen können, aber auch er scheiterte am Pfosten. Einer sollte aber noch kommen, wieder gab es einen Freistoß, wieder lief René Kögler an und wohin ging der Ball? Richtig, an die Latte! Aber diesmal stand Marvin Georg goldrichtig und bugsierte den Abpraller per Kopf über die Linie. 

Dann war Schluss und die drei Punkte im Sack. Hier werden auch noch andere Mannschaften ihre Probleme haben, darin bestand nach dem Spiel Einigkeit.

Somit konnte man einen gelungenen Auftakt in die Rückrunde feiern. Am kommenden Wochenende wird man dann sehen, wo die Mannschaft wirklich steht, dann kommt der Spitzenreiter TuS Weinböhla nach Kreinitz an die Schulstraße. 

Die SGK spielte mit:

Mirko Roßmüller, Luca Mitternacht, Lars Kassner, Julius Jacobi (80.min Michael Gutsche), Frank Raßmann, Nico Müller (75.min Lars Kögler), Arthur Schamber (80.min Marvin Georg), Florian Beyer (67.min Lucas Scheffler), Alex Pätzold, René Kögler, Toni Schurig

Die Torschützen: 

1:0 Nico Maschinski (14.min), 1:1 Alex Pätzold (31.min), 1:2 Alex Pätzold (70.min), 1:3 Alex Pätzold (73.min), 1:4 Marvin Georg (88.min)

Wir benutzen Cookies auf unserer Internetseite, wenn Sie hier weitersurfen akzeptieren Sie diese Cookies.

Ich akzeptiere Cookies.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk