Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel
sg1.jpg


HOME

Auswärtserfolg in Barnitz

Auf der „Barnitzer Alm“ konnte das Kreinitzer Team gestern den nächsten Dreier einfahren.

Bei heißen Temperaturen gelang ein 3:1 Auswärtserfolg und damit auch der Sprung auf Tabellenplatz drei. Dieser war hart erkämpft, aber keinesfalls unverdient.

Den besseren Start in dieses Spiel erwischten die Gastgeber, sie spielten von Beginn an konsequent nach vorn und setzten erste Nadelstiche. Die Gäste kamen erst nach gut zehn Minuten besser ins Spiel und konnten sich etwas befreien. Dann der Schockmoment in der 14. Minute, nach einem tollen Angriff über die rechte Seite rasselte Arthur Schamber mit dem Barnitzer Keeper Paul Krumbiegel zusammen und blieb verletzt liegen. Da musste man schon das Schlimmste befürchten, aber er konnte wieder aufstehen, das Spiel war für ihn dann trotzdem vorbei. Richard Wolter kam rein und er sollte seine Sache gut machen. Die Kreinitzer Führung erzielte dann Alex Pätzold, der per Kopf aus Nahdistanz traf. Trotzdem gab dieser Treffer keine Sicherheit, die Hausherren hatten tolle Gelegenheiten zum Ausgleich, verzweifelten aber an Mirko Rossmüller im Gästetor. Das Fehlen von Abwehrchef Frank Raßmann war unübersehbar, die neu formierte Kreinitzer Abwehr hatte so richtig ihre Probleme. Aber es ging dann trotzdem mit der knappen Führung in die Kabinen.

Nach dem Wechsel dann ein anderes Bild, plötzlich waren sie da, die Riesenchancen bereits frühzeitig alles klarzumachen. Vor allem der Kreinitzer Goalgetter René Kögler, der etwas angeschlagen ins Spiel ging, ließ einige Hochkaräter liegen. So musste man weiter auf der Hut sein vor dieser Barnitzer Mannschaft. In der 73. Minute zeigte dann wieder Mirko Rossmüller seine ganze Klasse, sensationell seine Parade, als er einen Barnitzer Schuss aus dem Angel holte. Den haben alle schon drin gesehen. Aber fünf Minuten später war auch er geschlagen, Paul Hennicke konnte zum Ausgleich verwandeln. Das war bitter, aber das Kreinitzer Team zeigte Moral und wollte unbedingt diesen Dreier. Praktisch im Gegenzug bereits die erneute Führung, diesmal klappte es bei René Kögler, im gefühlt zehnten Anlauf war der Ball dann drin. Den Schlusspunkt setzte dann Nico Müller kurz vor dem Ende, mit dem linken Fuß abgeschlossen setzte er den Schlusspunkt und machte den Deckel drauf. Damit belohnte er sich auch für sein tolles Spiel. Der gut leitende Schiedsrichter Tobias Hähnel pfiff pünktlich ab und die Freude über die wichtigen Punkte war natürlich groß. Mit dem TSV Radeburg wartet nun am kommenden Sonntag die nächste Aufgabe, die es zu bewältigen gilt.

Die SGK spielte mit:

Mirko Roßmüller, Michael Gutsche, Julius Jacobi, Max Flach, Lars Kassner (67.min Toni Bosse), Nico Müller, Alex Pätzold, Arthur Schamber (14.min Richard Wolter), Lucas Scheffler, René Kögler, Timon Laborn

Die Torschützen:

0:1 Alex Pätzold (18.min), 1:1 Paul Hennicke (78.min), 1:2 René Kögler (80.min), 1:3 Nico Müller (87.min)

Wir benutzen Cookies auf unserer Internetseite, wenn Sie hier weitersurfen akzeptieren Sie diese Cookies.

Ich akzeptiere Cookies.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk