Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel


Meißner SV 08 - SG Kreinitz 2:2 (1:2)

Punkteteilung in Meißen 

Im Duell der beiden Absteiger aus der Landesklasse gab es am Ende eine Punkteteilung, mit der vor allem die Gäste sicher gut leben können, auch wenn der Ausgleich erst kurz vor Schluss fiel. 

Vor dem Spiel waren die Sorgenfalten bei Trainer Eichhorn schon sehr groß, zur ohnehin schon angespannten Personalsituation musste er auch noch auf Raßmann und Pätzold verzichten und somit stellte sich die Mannschaft quasi von selbst auf. Alle eingesetzten Akteure machten ihre Sache aber gut und verdienten sich auch den Punkt. 

Die Taktik war klar, wichtigster Punkt war eine stabile Defensive und dies sollte weitestgehend auch funktionieren. Die erste Duftmarke setzte aber Salomon für den MSV, Krawietz konnte ihn nur halbherzig am Schuss hindern, aber Stefan Förster war ja noch da. Drei Minuten später gingen die Gäste in Führung, Rene Kögler setzte mustergültig Mohamed Abdallah in Szene und der ließ Zyball keine Chance. Auf den Torjubel verzichtete er, bis zum Sommer spielte er noch für den Meißner SV. Die Gäste machten es in dieser Phase des Spieles sehr geschickt, stellten die Räume zu und Meißen fand keine Ideen und kam somit auch zu keinen Torchancen. In der 21. Minute dann sogar das 2:0, weiter Abschlag von Stefan Förster, ein Meißner Spieler legt per Kopf perfekt zu Rene Kögler und der fackelte nicht lange. Zyball ohne Chance. Dann aber wurden die Gäste unkonzentriert, ließen mehr Platz und prompt war der MSV wieder besser im Spiel. Es brannte des öfteren lichterloh im Kreinitzer Strafraum, so auch in der 37. Minute. Salomon hat den Ball und wird von Kassner zu Fall gebracht, Schiedsrichter Lange zeigte sofort auf den Punkt, die Entscheidung war natürlich absolut berechtigt. Andre Schroth, ein sicherer Schütze, lief an und setzte den Ball an den Pfosten. Glück für die Gäste. Kurz vor dem Pausenpfiff sollte es dann aber soweit sein. Ecke von der rechten Seite, Florian Beyer ist gedanklich schon beim Pausentee , Thomas Kutsche stand völlig blank im Zentrum und traf per Kopf zum Anschluss. 

Nach dem Wechsel dann ein ähnliches Bild und somit ist der Durchgang auch schnell erzählt. Die Gäste beschränkten sich weiter auf die Defensivarbeit und Meißen rannte an. Sicher mit mehr Schwung als im ersten Durchgang, aber so richtig zündende Ideen gab es nicht. Stefan Förster musste eigentlich nur in der 67. Minute gegen Salomon richtig zupacken. Aber eines war auch klar, mangels Alternativen mussten die Kreinitzer nun durchhalten und einigen merkte man auch an, das die Kräfte schwanden. Trainingsrückstände in Folge von Verletzungen machten sich stark bemerkbar. Der Ausgleich lag in der Luft und die Gäste hofften auf etwas Glück, den Sieg über die Zeit zu bringen. Es sollte aber nicht gelingen. Drei Minuten vor dem Ende die entscheidende Szene, der Ball kam über Salomon zum Ex-Riesaer Thomas Kutsche und der war in dieser Situation einfach schwer zu verteidigen. Egal, der Ball war drin und der MSV erzielte den verdienten Ausgleich. 

Dann war Schluss und der Kreinitzer Trainer Günter Eichhorn nicht unzufrieden, „den Punkt habt ihr euch verdient und den nehmen wir auch gerne mit“, so sein Statement kurz nach dem Spiel. 

Bleibt nun zu hoffen, das sich im Laufe der kommenden Woche vielleicht der ein oder andere Verletzte wieder fit meldet und somit gegen Berbisdorf die Alternativen wieder größer werden. 

SG Kreinitz: 

Stefan Förster, Lars Kassner, Christian Straube, Stephan Sander, Mohamad Abdallah, Felix Bellmann, Florian Beyer, Kevin Krawietz (65.min Roy Schmidt) Stefan Fabich, Rene Kögler, Jens Zschätzsch (90.min Tom Niese)

Die Torschützen: 

0:1 Mohamed Abdalla (8.min), 0:2 Rene Kögler (21. min), 1:2 Thomas Kutsche (45.min), 2:2 Thomas Kutsche (87.min)