Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel


SV Strehla - SG Kreinitz 1:3 (0:0)

Sieg in Unterzahl 

was waren das für Spiele, was waren das für Schlachten? Strehla gegen Kreinitz, das waren hart umkämpfte Duelle mit knappen Spielausgängen, Zweikämpfen am Rande der Legalität, vielen Karten und strittigen Schiedsrichterentscheidungen, unvergessen auch das Pokalfinale in Kreinitz. Davon geblieben ist nichts, aber auch gar nichts. Die mitgereisten Kreinitzer Zuschauer fragten sich, ob das wirklich der SV Strehla ist, der hier auf dem Platz steht, die „Schämt Euch“-Rufe kamen von den Einheimischen Anhängern. Aber nun zum Spiel. 

Die erste Halbzeit ist schnell erzählt, denn sie hatte mit Fussball nichts zu tun. Das war eine Zumutung für alle Zuschauer, Strehla komplett von der Rolle und Kreinitz tat das, was man eigentlich in solchen Fällen nicht machen sollte, sie passten sich dem Niveau an, aber auf ganzer Linie! Klar hatte man bereits in der ersten Minute nach einem kapitalen Bock von Iwan die erste dicke Chance, aber das war es dann auch. Viel zu statisch war das Spiel, gegen die sehr defensiv spielenden Strehlaer wurden keine Räume gefunden. Bei den Einheimischen traf Bernecker noch den Außenpfosten, das war es. So konnte es nicht weiter gehen, dachte sich auch Schiedsrichter Noppes, der zur Überraschung aller, Florian Beyer den roten Karton unter die Nase hielt. Für mich persönlich eine absolut überharte Entscheidung und null Fingerspitzengefühl vom Unparteiischen, denn es gab bis dahin keine Unruhe oder sonstige Aufreger im Spiel. Aber so war es nun und die zweite Halbzeit mussten die Gäste komplett in Unterzahl bestreiten. 

Jetzt erwartete man natürlich ein Anrennen der Strehlaer Mannschaft oder zumindest mehr Elan und Spielkontrolle, aber das Gegenteil war der Fall. Fussball spielte nur eine Mannschaft, die kam aus Kreinitz und hatte einen Mann weniger auf dem Platz. Strehla komplett ohne Plan und Konzept. In der 47. Minute scheiterte Krawietz allein vor Lippold und in der 52. Minute begannen die Festspiele von Mohamed Abdallah, der sich unheimlich geschickt bewegte und immer die freien Räume fand. So lief er in der 52. Minute und auch in der 55. Minute allein auf Lippold und beide Male scheiterte er. So musste ein Strafstoß für die Führung sorgen, Alex Pätzold verwandelte diesen sehr sicher. Dann Abdallah zum dritten, wieder allein auf Lippold und diesmal vorbei. Es war zum Haare raufen, aber es sollte noch klappen. In der 64. Minute dann ein weiter Abschlag vom sicheren Torwart Stefan Förster, ein Strehlaer Spieler legte per Kopf wunderbar in den Lauf zu Abdallah, der wieder durch war und jetzt aber auf den mitgelaufenen Kögler quer legte, 2:0 und die Vorentscheidung! Zwölf Minuten vor dem Ende dann die endgültige Entscheidung, Torschütze? Na klar, Mohamed Abdallah! Obwohl er hier einige andere Optionen hatte, wollte er dieses Tor und sind wir mal ehrlich, er hat es sich auch verdient. Der Vollständigkeit halber sei noch der Ehrentreffer durch Naumann erwähnt, dies änderte aber nichts mehr. 

Die Kreinitzer Mannschaft spielte mit einem Mann weniger eine richtig starke zweite Halbzeit und siegte somit auch völlig verdient in Strehla. Vor allem mit der Einstellung der zweiten 45 Minuten sollte man auch die nächsten Spiele angehen. 

Die SG Kreinitz spielte mit: 

Stefan Förster, Lars Kassner, Christian Straube, Felix Bellmann, Roy Schmidt (90.min Toni Bosse), Alex Pätzold, Florian Beyer, Stefan Fabich, Kevin Krawietz (80.min Mike Wachsmann), Rene Kögler, Mohamed Abdallah 

Die Torschützen: 

0:1 Alex Pätzold (58.min), 0:2 Rene Kögler (64.min), 0:3 Mohamed Abdallah (78.min), 1:3 Felix Naumann (81.min)