Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel


SV Fortschritt Meißen-West - SG Kreinitz 1:4 (1:0)

Mit 4:1 gewann die Kreinitzer Mannschaft beim SV Fortschritt Meißen-West, soweit so gut und so wirklich überraschend ist das ja nun auch nicht. Wenn man sich allerdings mal anschaut, wo denn an diesem Wochenende wirklich gespielt wurde, dann bleiben viele Fragen offen. Fakt ist, die Meißner haben vieles unternommen, um dieses Spiel zu ermöglichen und auch das der beiden Reserveteams. Was aber komplett aus den Augen verloren wurde, ist die Tatsache, das bei diesen Witterungsbedingungen schon die Anreise Wahnsinn war. Ohne Sinn und Verstand wurde entschieden, das die beiden Spiele unbedingt stattfinden mussten, schlimm genug, das auch ein Vorstandsmitglied des KVF Meissen dort offenbar seine Zustimmung gab. So kam es wie es kommen musste, die zweite Mannschaft steckte am Zehrener Berg fest und schon dieses Spiel musste 20 Minuten später beginnen. Irgendwann war dann auch die erste Mannschaft in Meißen eingetroffen und wurde freundlich empfangen, „Sind die Straßen wirklich so schlecht?“, „Naja, so haben wir euch Ostern gerettet“, das waren die Worte zur Begrüßung. Auch einen Tag später kann man darüber nur mit dem Kopf schütteln. 

Kurz zum sportlichen, in Durchgang eins hatte die Kreinitzer Mannschaft arge Probleme, sich auf das Spiel einzulassen, die schlechten Platzverhältnisse, die eisigen Temperaturen und die krankheitsbedingten Umstellungen machten sich auf dem Platz bemerkbar. Meißen nutzte dies und durch aggressives Pressing stellte man die Gäste vor Probleme. Nach einem Missverständnis in der Kreinitzer Innenverteidigung fiel dann auch die Führung für die Domstädter, Marcel Arnds der Torschütze. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel, hatten auch Chancen, aber es blieb dabei, man fand keine Einstellung und somit ging es mit der knappen Führung für die Einheimischen in die Kabinen. 

Auch in der Halbzeit zeigte sich der SV Fortschritt sehr freundlich, auf Nachfrage nach heißen Getränken für die Spieler, die bei diesen Temperaturen angebracht waren, wurde man höflich an die Frau in der Gaststätte verwiesen die dann sehr bestimmend darauf hinwies, das es so etwas nicht gibt. Naja, es ist halt überall anders. 

Mit Wut im Bauch ging es dann hinein in den zweiten Abschnitt und es stand eine andere Kreinitzer Mannschaft auf dem Platz, die nun kämpfte und der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Rene Kögler traf zum Ausgleich und Jens Zschätzsch zehn Minuten später zur Führung. Man hatte nun das Gefühl, das der SV Fortschritt am Ende der Kräfte war, sie versuchten zwar ihr Pressing weiter zu spielen, aber das wirkte sehr unkoordiniert und somit boten sich auch Räume, welche die Gäste nutzen konnten. In der 70. Minute war wieder Rene Kögler durch, Torwart Haubold konnte ihn nur durch ein Foul stoppen. Rote Karte und Elfmeter waren die Folge, Alex Pätzold verwandelte diesen sicher und das Spiel war entschieden. Den Schlusspunkt setzte dann Rene Kögler, der sah den viel zu weit vor dem Tor stehenden Bauermann, schoss von der Mittellinie, drin war das Ding und das Spiel zu Ende. 

Die Meißner hatten sich sicherlich einiges vorgenommen und wollten sich die Witterungs-verhältnisse zu nutze machen, das ging dann aber doch nach hinten los und eines ist klar, der Sieg der Kreinitzer Mannschaft geht absolut in Ordnung, auch dank der Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt. 

Zum Schluss noch eine Frage an den Kreisverband: Warum lässt man bei diesen Witterungsbedingungen die Spiele nicht komplett ausfallen? Warum überlässt man engstirnigen Vereinsfunktionären die Entscheidung, ob Gastmannschaften bei diesen Wetterkapriolen die Auswärtsfahrt antreten müssen? Warum nimmt man billigend Unfälle und Verletzte in Kauf, wenn selbst schon die Radiosender davor warnen? Eine Generalabsage des Spieltages wäre die einzigst richtige Entscheidung gewesen! 

Sport frei! 

Die SG Kreinitz spielte mit: 

Stefan Förster, Lars Kassner, Mike Wachsmann, Roy Schmidt, Alex Pätzold, Florian Beyer, Felix Bellmann, Kevin Krawietz, Stefan Fabich, Rene Kögler, Jens Zschätzsch 

Die Torschützen: 

1:0 Marcel Arnds (10.min), 1:1 Rene Kögler (55.min), 1:2 Jens Zschätzsch (66.min), 1:3 Alex Pätzold (71.min), 1:4 Rene Kögler (87.min)