Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel


SV Traktor Kalkreuth - SG Kreinitz 1:2 (0:0)

Am Ende war es ein knapper Sieg für die Kreinitzer Mannschaft gegen den SV Traktor Kalkreuth, der aber auf Grund der zahlreichen Torchancen vollauf verdient war. Vor allem Arthur Schamber sündigte am laufenden Band, Wahnsinn was der Youngster an diesem Nachmittag alles liegen ließ.

Trainer Günter Eichhorn veränderte sein Team im Vergleich zum letzten Spiel auf zwei Positionen, für den arbeitsbedingt verhinderten Alex Pätzold spielte Routinier Stephan Sander in der Abwehr und Arthur Schamber bekam den Vorzug vor Jens Zschätzsch. Die Veränderungen glückten, beide machten ihre Sache gut.

Das Spiel in der ersten Halbzeit war sehr zerfahren, für Fußballfeinschmecker war das nichts. Trotzdem mühten sich die Gäste und sollten in der 20. Minute die große Chance zur Führung haben. Rene Kögler wurde im Strafraum gefoult, klare Sache, es gab Elfmeter. Weil sich dann keiner der gestandenen Akteure traute, musste Kevin Kießling mit seinen 18 Jahren antreten. Der Druck war dann doch zu groß und Eric Brauner hielt den Ball. Letzterer sollte dann noch mehrfach im Mittelpunkt stehen und war der beste Akteur in Reihen der Kalkreuther. Nach einem Paß von Gutsche war Kögler auf der rechten Seite durch, scheiterte aber an Brauner. Wenig später auch Artur Schamber, der gleich zweimal freistehend den Ball nicht im Tor unter bekam. So ging es also torlos in die Kabinen.

Nach dem Wechsel ein ähnliches Bild, wieder sehr zerfahren. Aber die Gäste aus Kreinitz bekamen dann die Sache wieder in den Griff. Aber auch jetzt sollten noch keine Tore fallen, denn Eric Brauner behielt wieder gegen Schamber die Oberhand. In der der 71. Minute dann aber die Erlösung, über die linke Seite kam Stefan Fabich, präziser Pass in die Mitte zu Kögler, der scheiterte auch an Brauner, aber hinten am langen Pfosten stand Kevin Krawietz und dieser schob die Kugel dann über die Linie. Zwei Minuten später war dann bei einem Geschoß von Kögler die Latte im Weg. Florian Beyer war es dann vorbehalten, für die Vorentscheidung zu sorgen. Irgendwie bekam er den Ball in der 82. Minute über die Linie und so war eigentlich alles klar. Es sollten aber noch hektische Schlussminuten werden. Nach einer etwas umstrittenen Einwurfentscheidung waren die Kreinitzer schon längst wieder im Ballbesitz und spielten einen Angriff über die linke Seite. Nur Stefan Fabich bekam sich nicht mehr ein und protestierte lautstark und energisch. Dem Schiedsrichter Ingo Maurer war das dann doch zu viel, er pfiff den Angriff ab und gab Freistoß für die Gastgeber in Höhe der Mittellinie. Dieser wurde einfach hoch in den 5m Raum geschlagen, Christian Straube im Kreinitzer Tor sah alles andere als gut aus Ghorbani erzielte den Anschlusstreffer. Die Einheimischen versuchten noch einmal alles, aber es sollte nichts mehr passieren. Die Gäste nahmen die drei Punkte mit nach Hause und das wie schon eben erwähnt, auch vollkommen zu Recht.

Die SGK spielte mit:

Christian Straube, Stephan Sander, Lars Kassner, Nico Müller, Michael Gutsche, Kevin Kießling, Stefan Fabich, Kevin Kießling, Rene Kögler, Arthur Schamber (75.min Jens Zschätzsch), Florian Beyer (85.min Lars Kögler)

Die Torschützen:

0:1 Kevin Krawietz (71.min), 0:2 Florian Beyer (82.min), 1:2 Hossein Ghorbani (87.min)

Wir benutzen Cookies auf unserer Internetseite, wenn Sie hier weitersurfen akzeptieren Sie diese Cookies.

Ich akzeptiere Cookies.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk