Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel


Kreispokal LSV Tauscha - SG Kreinitz 1:0 (0:0)

Aus im Achtelfinale

Schade! Nach dem Finaleinzug in der vergangen Saison kam es diesmal bereits im Achtelfinale zur Neuauflage und wieder konnte sich der LSV Tauscha durchsetzen. Als Schiedsrichter Noppes die Partie abpfiff, konnten einige Kreinitzer Spieler oder auch die mitgereisten Zuschauer die Welt nicht mehr verstehen. Wie kann man so ein Spiel überhaupt verlieren? Wie kann 90minütiger Anti-Fußball noch belohnt werden? Aber am Ende ist Fußball auch Ergebnissport und der LSV Tauscha konnte ein Tor erzielen und die Gäste aus Kreinitz eben nicht.

Die Kreinitzer Mannschaft war mit einigen Besetzungssorgen nach Tauscha gefahren, so mussten kurzfristig Wachsmann und Pätzold ersetzt werden und Kevin Krawietz ging angeschlagen in die Partie. Trotzdem war das Gästeteam von Beginn an dominierend und kam so auch zeitig zu Chancen. Rene Köglers Freistoß strich knapp drüber und Stefan Fabichs Knallbonbon aus 20m Torentfernung ging oben links ebenfalls knapp am Angel vorbei. Zehn Minuten später wurde Arthur Schamber von Rene Kögler super freigespielt und lief allein auf Torwart Griebsch zu. Aber dem 18jährigen versagten die Nerven und er schoss nur den Torwart an. Kevin Krawietz machte es in Minute 26 aber auch nicht besser, aus 5 Metern schoss er über das Tor. Erst in der 34. Minute eine Chance für die Einheimischen, nach Eingabe von Tillner traf Günther den Ball nicht voll und somit ging dieser am Tor vorbei.

Das Spiel des LSV Tauscha lässt sich in wenigen Sätzen beschreiben, alle elf Spieler sind weit in der eigenen Hälfte und versuchen den Ball zu erobern. Wenn es geklappt hat, wurde weit und planlos nach vorn geschlagen oder sogar weit in den angrenzenden Wald hinein. Das Ganze natürlich frenetisch bejubelt von den Zuschauern. Hauptsache weg mit der Kugel, wenn diese im Feld blieb, versuchten dann Tillner oder Lotzmann die Bälle zu erlaufen und irgendetwas daraus zu machen. Ich selbst kann mich nicht erinnern, in den letzten Jahren so etwas Konsequentes gesehen zu haben, mit Fußball hatte dies nichts, aber auch gar nichts zu tun. So musste die Kreinitzer Mannschaft natürlich immer geduldig bleiben und nicht zu weit aufrücken, aber es sollte vor der Pause nicht mehr passieren.

Nach dem Wechsel ein ähnliches Bild, allerdings wurde es hitziger und ruppiger auf dem Platz, Schiedsrichter Noppes bekam nun allerhand zu tun. Die Gäste verzweifelten an der massiven Abwehrwand und mussten auf der Hut sein. In der 60. Spielminute lief man in den ersten Konter, da konnte aber Kassner noch auf der Linie retten, sechs Minuten später dann aber nicht mehr. Wieder ein lang geschlagener Ball, Florian Beyer verschätzt sich total, Tillner kann rechts starten und flankt nach innen, aber abgewehrt. Die anschließende Ecke brachte aber die Führung, Voigt war völlig frei und köpfte ein. Die Gäste versuchten nun noch einmal alles, berannten das Tor des LSV aber es sollte nicht mehr klappen. Auch die fünfminütige Nachspielzeit, die trotz Tauschaer Proteste absolut in Ordnung ging, brachte nichts mehr ein.

Es hat nicht sollen sein, aber um Spiele zu gewinnen muss man Tore erzielen, und genau das versäumte die SG Kreinitz in Tauscha.

Die SG Kreinitz spielte mit:

Christian Straube, Lars Kassner, Roy Schmidt (85.min Peter Silberbauer), Florian Beyer, Nico Müller, Frank Raßmann, Stefan Fabich, Kevin Krawietz (82. min Florian Lorenz), Rene Kögler, Arthur Schamber, Lars Kögler

Die Torschützen:

1:0 Alexander Voigt (67.min)

Wir benutzen Cookies auf unserer Internetseite, wenn Sie hier weitersurfen akzeptieren Sie diese Cookies.

Ich akzeptiere Cookies.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk