Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel


SG Kreinitz - SV Strehla 3:1 (1:0)

Die SG Kreinitz gewinnt auch gegen den SV Strehla und bleibt somit dem Spitzenreiter auf den Fersen. Allerdings machten es die Grün/Weißen unnötig spannend, denn die eigene Chancenverwertung war eine einzige Katastrophe.

Dass es eine zähe Angelegenheit wird und man viel Geduld braucht, war allen Beteiligten klar. Die Gäste aus Strehla waren mit einer klaren Marschrute angereist, kompakte Defensive und irgendwie einen Punkt mitnehmen. So konnten sie auch gegen Canitz oder Lommatzsch auftrumpfen.

Bereits in der 5. Spielminute bot sich die Chance zur Führung für die Einheimischen, Florian Beyer erlief einen Rückpass eines Strehlaer Verteidigers zum eigenen Torwart, konnte diesen auch noch umspielen, traf dann aber das Tor nicht. Das wäre natürlich unheimlich wichtig gewesen, so rannte man nun gegen das Abwehrbollwerk an und musste aufpassen, dass man die eigene Defensive nicht vernachlässigt, denn mit Schnellen Kontern wollten die Gäste zum Erfolg kommen. Die Torabschlüssen waren dann aber zu harmlos. In der 30. Minute konnte sich Philipp Lippold im Strehlaer Kasten das erste Mal auszeichnen, einen Schuss von Kögler aus kurzer Distanz hielt er überragend. Wenig später war er aber geschlagen, wieder war es Rene Kögler, der mal abzog und ins untere Eck traf. Lippold war dran, konnte jetzt aber nicht mehr entscheidend eingreifen. Mit der knappen Führung ging es dann in die Halbzeit.

Nach dem Wechsel dann ein ähnliches Bild, Kreinitz dominierte die Partie und die Gäste versuchten es mit Kontern, aber Torwart Silberbauer, der den sich im Urlaub befindlichen Straube glänzend vertrat, musste bis dato nicht ernsthaft eingreifen. Nach einer Stunde Spielzeit begann dann die Phase, in der man frühzeitig die Weichen auf Sieg hätte stellen können. Es war der absolute Wahnsinn was die Kreinitzer Mannschaften an Chancen liegen ließ. Alex Pätzold in Minute 61, Arthur Schamber allein vor Lippold und auch Rene Kögler hatte zwei Riesen auf dem Schlappen, Philipp Lippold wurde zum Helden für sein Team und war mit großem Abstand bester Spieler seines Teams. So musste man bis zur 77. Minute auf den nächsten Treffer warten. Alexander Bong foulte Rene Kögler im 16er und Schiedsrichter Paternoga zeigte auf den Punkt. Alex Pätzold verwandelte mit viel Dusel, denn Lippold war wieder dran. Die Gäste steckten nicht auf und auf einmal sollte das Spiel plötzlich wieder spannend werden. Durch einen leichtfertigen Ballverlust im Zentrum kam dieser auf die rechte Seite zu Götze, der abzog und Silberbauer keine Chance ließ. Sollte sich nun diese katastrophale Chancenverwertung rächen? Die Gäste witterten nun natürlich noch einmal ihre Chance, versuchten alles, konnten aber nichts mehr erzwingen. Ganz im Gegenteil, Pätzold konnte noch einmal Kögler in Szene setzen und jetzt ließ er Philipp Lippold keine Chance. Der alte Abstand war wieder hergestellt und das Spiel entschieden.

Dann war Schluss, die Sieg geht natürlich total in Ordnung, hätte aber deutlich höher ausfallen müssen.

Die SG Kreinitz spielte mit:

Peter Silberbauer, Mike Wachsmann, Lars Kassner, Frank Raßmann, Alex Pätzold, Rene Kögler, Kevin Krawietz (60.min Michael Gutsche), Stefan Fabich, Florian Beyer, Arthur Schamber, Nico Müller

Die Torschützen:

1:0 Rene Kögler (39.min), 2:0 Alex Pätzold (77.min), 2:1 Max Götze (84.min), 3:1 Rene Kögler 87.min)

Wir benutzen Cookies auf unserer Internetseite, wenn Sie hier weitersurfen akzeptieren Sie diese Cookies.

Ich akzeptiere Cookies.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk