Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel


SG Kreinitz - SG Canitz 1:1 (1:1)

Die SG Canitz ist Kreismeister

Es hätte ein toller Nachmittag in Kreinitz werden können. Sommerliches Wetter, eine tolle Kulisse und die zwei stärksten Mannschaften der Liga auf dem Platz. Das Ende war dann allerdings aus Kreinitzer Sicht wenig erfreulich und auch die verbalen Entgleisungen einiger Zuschauer absolut unter der Gürtellinie. Dafür möchten wir uns als Verein auch bei den Herren Lipinski und Dietze vom Kreisverband entschuldigen.

Die ersten 30 Minuten im Spiel gingen klar an die Gastgeber, Chancen für den Führungstreffer gab es für Florian Beyer und Lars Kögler, die aber Rosenkranz klasse parierte. Dann die 22. Spielminute, Gutsche verliert im Aufbauspiel den Ball, Konter der Gäste und Pätzold konnte Schurig nur mit einem Foul stoppen, der Freistoß und die gelbe Karte natürlich berechtigt. Lehmann lief an und zirkelte den Ball an der Mauer vorbei ins Netz. Torwart Straube sah da alles andere als gut aus. Natürlich Riesenjubel bei den Gästen, der Titel nun zum greifen nah. Aber die Kreinitzer kamen zurück, wieder scheiterte aber Beyer an Rosenkranz. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde es noch einmal turbulent. David Valz lief allein auf Straube zu, setzte den Ball aber weit am Tor vorbei. Im Gegenzug dann der Ausgleich, wieder war es Florian Beyer und diesmal hatte Rosenkranz gegen den Kopfball keine Chance. So ging es also mit dem Remis in die Kabinen.

Nach dem Wechsel ein ähnliches Bild, Kreinitz besser, die klaren Chancen fehlten nun aber. Mit zunehmender Spielzeit versuchten sie alles, gaben nun aber den schnellen Canitzer Stürmern die Räume, die sie in Halbzeit eins nicht bekamen. So hatte Alex Pätzold mit seinen Kollegen nun Schwerstarbeit gegen Schurig und Valz zu verrichten. Die letzte Viertelstunde hatte es dann in sich. Alex Pätzold führte einen Freistoß schnell aus, spielte auf Rene Kögler, der die Kugel irgendwie auch an Rosenkranz vorbei bekam. Drin oder nicht drin, das war nun die Frage, Assistent Schröter zeigte sofort und ohne zu zögern auf weiterspielen, die Proteste natürlich groß und auch bei den Zuschauern gab es sehr unterschiedliche Meinungen. Es ging also weiter und es begann die Show von Schiedsrichter Diener, der auf beiden Seiten ohne Fingerspitzengefühl agierte und mit den gelben Karten nur so um sich warf. Am Ende stehen auf dem Bericht 10 gelbe Karten und 3 gelb/rote Karten und das in einem weitestgehend fairen Spiel.  Außenstehende werden denken, hier hätte ein Krieg stattgefunden, aber dem war nicht so. Den Anfang machte Stefan Fabich, der in der 78. Minute den Platz verlassen musste, wenig später Alex Pätzold, der beim Klärungsversucht auf den Ball fiel und diesen mit der Hand berührte. Absichtliches Handspiel entschied der Schiedsrichter, darüber konnte man nur noch mit dem Kopf schütteln und den Unmut der verstehen. So spielte man also nur mit acht Feldspielern und die letzten fünf Minuten gar mit sieben, da Rene Kögler auch noch vom Platz musste. Die Canitzer brachten nun tatsächlich das Kunststück fertig, mit drei Spielern mehr auf dem Platz, kein Tor mehr zu erzielen. Es blieb dann beim Unentschieden und somit ging der Titel nach Canitz. Herzlichen Glückwunsch!

Die SG Kreinitz spielte mit:

Christian Straube, Alex Pätzold, Nico Müller, Stefan Förster, Arthur Schamber (90.min Stephan Sander), Michael Gutsche, Mike Wachsmann, Stefan Fabich, Rene Kögler, Lars Kögler (57.min Lars Kögler), Florian Beyer

Die Torschützen:

0:1 Mario Lehmann (22.min), 1:1 Florian Beyer (45.min)

Wir benutzen Cookies auf unserer Internetseite, wenn Sie hier weitersurfen akzeptieren Sie diese Cookies.

Ich akzeptiere Cookies.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk